Öffnungszeiten

Montag
10:00 - 18:00 Uhr


Dienstag
10:00 - 18:00 Uhr


Mittwoch
10:00 - 18:00 Uhr


Donnerstag
10:00 - 18:00 Uhr


Freitag
10:00 - 18:00 Uhr


Samstag
10:00 - 13:00 Uhr

News

Urlaub
Von Montag, den 23.07.2018, bis einschließlich Montag, den 30.07.2018, sind wir im Urlaub.
Am Dienstag den 1.07.2018 können Sie uns ab 10.00 Uhr wieder erreichen.

Details

Der ESM-300 mit elektrischem, bürstenlosem Radnabenmotor (2,5 KW) verfügt über vier technisch und qualitativ sehr hochwertige Blei-Silizium-Batterien ( je 40AH/12V), die sich durch hohe Ladekapazität, kurze Ladezeit, lange Lebensdauer und Umweltfreundlichkeit auszeichnen.


Die korrekte Bezeichnung lautet AGM-Batterie (AGM ist die Abkürzung für absorbed glass mat). Hier werden bei der Erstbefüllung spezielle Microglasfasermatten zwischen den Bleiplatten mit Batteriesäure getränkt. Das Verhältnis Säurefüllmenge zur Aufnahmekapazität dieser Glasfaser- oder Vliesmatten ist so abgestimmt, dass die Säure komplett im Vlies gebunden ist, jedoch der Sättigungsgrad des Vlieses nicht vollständig erreicht wird. Nur dadurch ist gewährleistet, dass die Batterie innen dauerhaft nahezu trocken und auslaufsicher ist. AGM-Batterien können deshalb sogar liegend eingebaut werden. AGM-Batterien sind „Reinblei-Akkus“. Die Reinblei-Technologie erlaubt keine Beimischung oder Legierung von Antimon (Antimon ist ein hartes Metall, dass bei der Herstellung von konventionellen Batterien dem Blei zur Härtung beigemischt wird). Antimon hat jedoch die unangenehme Nebenwirkung, dass es im Akku für geringen Wasserverbrauch und Selbstentladung sorgt. Deshalb muss auch bei konventionellen Batterien gelegentlich destilliertes Wasser nachgefüllt werden. Dies ist jedoch bei den verkapselten, wartungsfreien Batterien gar nicht mehr möglich, darum enthalten wartungsfreie Batterien der führenden Markenhersteller keine Antimon-Beimischung, sondern werden unter Beimischung von Calcium in Reinbleiausführung hergestellt. Hierbei ersetzt das Calcium das härtende Antimon ohne jedoch hierbei die oben genannten Nebenwirkungen aufzuweisen. Aber zur Verarbeitung der modernen Blei-Calciumlegierung muss sehr kostenintensiv in neuartige Blei-Gießmaschinen investiert werden, weil auf den älteren (noch auf Blei-Antimon-Legierung ausgelegten Gießmaschinen) produktionstechnisch keine Blei-Calcium-Legierung verarbeitet werden kann.